Marder-Kfz-Versicherung schützt vor Marderschäden

Ein Marderschaden ist immer eine ärgerliche Sache und kostet vor allem auch richtig Geld. Manche KfZ-Versicherungen decken einen Marderschaden im Versicherungsschutz mit ab. Beim Abschluss einer Marder-KfZ-Versicherung ist darauf zu achten, ob auch die Folgeschäden eines Marderschadens mit abgedeckt sind, denn diese können noch mal wesentlich teurer werden als der eigentliche Marderschaden. Manche KfZ-Versicherungen bieten für Folgeschäden eine gesonderte Marder-Police an.
Achten sie beim Abschluss ihrer Versicherung darauf, ob eine Selbstbeteiligung erforderlich ist. Bei manchen Teilkaskoversicherungen fällt nämlich eine Selbstbeteiligung an, die häufig in etwa dem Betrag des Marderschadens entspricht. Daher lohnen sich diese Teilkaskoversicherungen gegen Marder nicht immer. Bei einem Folgeschaden sieht es meist anders aus. Oft bleiben Marderschäden nämlich eine Zeit lang unentdeckt, so dass es zu schweren Folgeschäden am Motor kommen kann. Im Falle eines Marderfolgeschadens kann sich eine entsprechende KfZ-Versicherung auszahlen. Wer also im ländlichen Gebiet häufig im Freien parkt, der sollte beim KfZ-Versicherungsabschluss auf eine „Marder-Police“ achten.