Motorwäsche nach Marderschaden obligatorisch?

A product could not be loaded.

Nach einem Marderschaden ist eine Motorreinigung wichtig, oder?

Warum viele Experten mittlerweile von einer Motorwäsche abraten und was sie stattdessen empfehlen, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

motorwäsche marderschaden

Ein Marder, der in Ihrem Motorraum war, hinterlässt seine eigene Duftmarke um sein Revier zu markieren. Diese Reviermarkierung erfolgt selbst dann, wenn er keinen Schaden an Ihrem Auto verursacht hat. Sobald Anzeichen für ein Marderproblem sichtbar werden, sollten Sie über eine Motorwäsche und weitere Abwehrmaßnahmen nachdenken. Auch Marderschäden bei Fahrzeugen, die in der Nähe Ihres Autos geparkt haben, sollten Ihre Aufmerksamkeit haben. Auch Abdrücke von Pfoten auf Ihrer Motorhaube oder Spuren von einem Marderbesuch wie Nahrungsreste oder kaputte Gummiteile in Ihrem Motorraum sollten Sie zum Handeln bewegen. Haben Sie bemerkt, dass sich ein Marder an Ihrem Auto zu schaffen gemacht hat, sollten Sie schnellstmöglich spezielle Reinigungsmaßnahmen anwenden, um den Marder dauerhaft zu vertreiben. Diese Maßnahmen sind auch notwendig, wenn der Marder noch keinen Schaden an Ihrem Auto verursacht hat. Als erstes steht eine Autowäsche an, dazu können Sie in die Waschanlage fahren oder aber Ihr Auto von Hand waschen. Auch den Stellplatz Ihres Autos sollten Sie unbedingt reinigen, um die Reviermarkierungen des Marders zu entfernen. Dazu nehmen Sie am besten ausreichend Wasser sowie ein umweltfreundliches Reinigungsmittel. Hatte Ihr Auto Besuch von einem Marder, dann ist auch eine Motorwäsche sehr wichtig, um die Duftmarken des Marders in Ihrem Motorraum dauerhaft zu entfernen. Diese Reinigungsmaßnahmen des Motorraums dienen dazu, die Reviermarkierungen des Marders effektiv und dauerhaft zu beseitigen. Reinigen Sie Ihren Motorraum nicht, besteht die Gefahr von großen Schäden durch Marderverbiss an Ihrem Auto, wenn ein zweiter Marder auf diese vorhandenen Duftmarken stößt. Mardermännchen reagieren auf fremde Duftspuren oft mit erhöhter Verbissenheit und richten einen großen Schaden in Ihrem Motorraum an. Besonders Autos mit häufig wechselndem Parkplatz sind oft von Marderschäden betroffen. Die Reinigung Ihres Motorraums können Sie auf die klassische Weise mit einem Hochdruckreiniger selbst machen oder von einem Fachmann durchführen lassen. Als Alternative können Sie Ihren Motorraum auch mit einem Spezial-Reinigungsschaum von den Reviermarkierungen des Marders befreien, denn die klassische Wäsche des Motors hat auch Nachteile.

Die Nachteile der klassischen Motorwäsche

Die Reinigung des Motors mit Wasser sollten Sie am besten einem Profi überlassen, denn dieser kennt sich damit bestens aus und erfüllt die rechtlichen Vorschriften. Die klassische Motorreinigung ist nicht ungefährlich und birgt Gefahren für die sensible Elektronik – besonders in neueren Autos. Der Motor ist das zentrale Bauteil mit viel Elektronik in Ihrem Auto und so ist es möglich, dass der Motor nach der Motorreinigung nicht mehr anspringt. Aus Sicht der Hersteller ist ein Waschen des Motors nicht notwendig, denn der Motor ist ab Werk bereits gegen Korrosion geschützt. Einige Hersteller verbieten so eine Wäsche sogar. Die Nachteile der Reinigung des Motorraumes mit fließendem Wasser sind u.a. die Schäden an Zündspulen, Kontakten und den elektrischen Bauteilen, die entstehen können. Scharfe Reinigungsmittel, ein Hochdruckreiniger oder kratzige Bürsten können ebenfalls bleibende Schäden an dem Motor verursachen. Desweiteren zerrt der Wasserdruck an der Elektronik und den Dichtungen Ihres Autos. Das Reinigungsmittel greift außerdem den Korrosionsschutz des Motorraums an. Am besten gehen Sie zu einem Fachmann. Nur wenn Sie sich wirklich damit auskennen, sollten Sie die klassische Reinigung des Motors selber durchführen, denn es gibt einige Punkte, die Sie dabei beachten müssen.

Wichtige Aspekte, wenn Sie den Motor selber reinigen

Führen Sie die klassische Reinigung Ihres Motors selbst durch, so müssen Sie einige wichtige Punkte beachten. Als erstes ist es erforderlich in eine Waschbox mit Ölabscheider zu fahren, damit das Motoröl ordnungsgemäß entsorgt wird. Danach lassen Sie den Motor abkühlen und decken die sensiblen elektronischen Bauteile wie beispielsweise das Steuergerät, die Lichtmaschine oder den Sicherungskasten ab. Verwenden Sie keinen Dampfhochdruckreiniger, denn dieser kann die Elektronik beschädigen, sondern lieber einen normalen Hochdruckreiniger und einen Strahl mit minimalem Druck. Dann sprühen Sie den Motorraum mit einem speziellen Reinigungsmittel ein und setzen den Hochdruckreiniger mit genügend Abstand ein, damit der Wasserdruck nicht zu hoch ist. Bei der Reinigung des Motors darf kein Spritzwasser in den Luftfilter gelangen. Nach dem der Motorraum gereinigt und trocken ist, müssen Sie den Motor mit einem Konservierungsmittel behandeln und die Blechfalzen mit frischem Fett versiegeln. Außerdem ist es erforderlich alle elektronischen Anschlüsse trocken zu wischen und mit einem feuchtigkeitsverdrängenden Kriechöl ein zu sprühen. Diese ganze Prozedur ist sehr zeitaufwändig und nicht unbedenklich für Ihren Motor. Alternativ können Sie Ihren Motorraum auch mit einem Spezial-Reinigungsschaum säubern um die Duftmarken des Marders zu entfernen.

Komfortable Alternative zur Motorwäsche: Marder Duftmarken-Entferner

Die Reviermarkierungen eines Marders können Sie auch mit einem Duftmarkenentferner beseitigen, ohne eine klassische Reinigung des Motors vornehmen zu müssen. Mit diesem Spezial-Reinigungsschaum verhindern Sie sehr erfolgreich, dass der Marder sein Revier verteidigen will und weiterhin in Ihrem Auto Schaden anrichtet. Die Anwendung solch eines Reinigungsschaums ist wirklich sehr einfach und schnell erledigt. Auch für den Motor und die sensible Elektronik ist die Verwendung eines Mardersprays unbedenklich. Sie sprühen den kompletten Motorraum sowie die Motorhaube und die Kotflügel mit dem Reinigungsschaum ein und spülen es nach ein paar Minuten mit Wasser ab. Das Marderspray darf nur bei einem kalten Motor verwendet werden und sollte nicht mit einem Hochdruckreiniger abgespült werden.

Fazit – viele Experten raten von der klassischen Reinigung des Motors ab

Laut Experten sollten Sie die Duftmarken eines Marders in Ihrem Motorraum nicht mit einer klassischen Reinigung des Motors entfernen. Die Gefahr, dass die empfindliche Elektronik in Ihrem Motorraum oder andere Bauteile Schaden nehmen, ist einfach zu groß. Schonender für Ihren Motor und die sensible Technik ist die Verwendung eines Marder Duftmarken-Entferners zur Neutralisierung der Duftmarken. Die klassische Reinigung des Motoraums erfordert einiges Wissen und ist sehr zeitaufwendig. Die Verwendung eines Spezial-Reinigungsschaums geht viel schneller und einfacher als die klassische Wäsche des Motors. So sparen Sie wertvolle Zeit. Den Reinigungsschaum können Sie ohne Bedenken selbst anwenden wohingegen es bei einem Waschen des Motors ratsam ist, einen Fachmann aufzusuchen, der sich mit den rechtlichen Vorschriften auskennt. Dadurch entstehen Ihnen zusätzliche Wege zum Fachmann und weitere Kosten. Experten empfehlen deshalb die Verwendung eines Spezial-Reinigungsschaums um die vom Marder hinterlassenen Duftspuren zu neutralisieren. Dieser ist eine sehr gute Wahl bei der Entfernung von Reviermarkierungen durch Marder in Ihrem Motorraum und ebenso effektiv wie eine klassische Reinigung des Motors mit Wasser.


Kategorisiert in: ,

Kommentare sind geschlossen.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Top 5 Marderabwehrprodukte für Haus und Garten

Mit diesen Produkten bekommen Sie Ihr Marderproblem in den Griff Der Steinmarder ist ein Kulturfolger, er bevorzugt die Nähe des...

Schließen